›Geschichte: begreifen

Gesellschaft zur Förderung von didaktischen
Medien zur deutschen Geschichte e.V.

›Geschichte: begreifen‹ wurde 2006 in Düsseldorf gegründet. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung didaktischer Medien zu fördern, die die Aufarbeitung der deutschen Geschichte im Schulunterricht und in der Erwachsenenbildung zum Ziel haben.

In seinem aktuellen Projekt möchte der Verein eine Epoche der Geschichte begreifbar und verständlich machen, die schon länger zurück liegt. ›Reformation im Rheinland‹ beleuchtet die regionalen Besonderheiten der Geschichte im 16. Jahrhundert, denn Reformation ist weit mehr als Luther und Wittenberg.

Damit die Filme und Inhalte weite Verbreitung finden, werden die Inhalte kostenfrei auf der Internetseite www.reformation-rheinland.de zur Verfügung gestellt.

Außergewöhnliche Persönlichkeiten wie Dietrich Bonhoeffer, Helmuth James von Moltke, Freya von Moltke oder Adam von Trott haben durch ihren mutigen Einsatz gegen die NS-Diktatur und für den demokratischen Rechtsstaat die jüngere deutsche Geschichte mitgeprägt. Ihre Persönlichkeit, ihr Handeln und Wirken sind für heutige und künftige Generationen beispiellose Vorbilder im politischen, kulturellen und religiösen Leben unserer Gesellschaft.

Daran zu erinnern und das zu fördern, hat sich der Verein ›Geschichte: begreifen‹ zum Ziel gesetzt. »Nichts gehört der Vergangenheit an. Alles ist Gegenwart und kann wieder Zukunft werden«. So formulierte der ehemalige hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer seinen Kampf gegen das Vergessen. Gegen dieses historische Vergessen und für eine Kultur des Erinnerns arbeitet der im Jahre 2006 gegründete Verein mit Veranstaltungen und Medien. Sie sollen im Bildungssektor, im Schulunterricht und in der Erwachsenenbildung der wachsenden Geschichtsvergessenheit entgegenwirken und eine Erinnerungskultur stärken, zu der sich auch eine moderne Zivilgesellschaft bekennen muss.

Die Arbeit von ›Geschichte: begreifen e.V.‹ finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Einzelmitglieder zahlen einen Jahresbeitrag von 50,– Euro, korporative Mitglieder 200,– Euro  (Gemeinden, Schulen u. a.).

Ihr Dr. Jürgen Regul
(Vorstandssprecher)